Marktbericht des Konrkraft-Frische-Teams für die KW 39/2017


Die Apfel-Ernte im Alten Land ist nun im vollen Gange. Neu im Angebot sind die Sorten Elstar, Ingrid Marie und Royal Jonagold. Wie bereits angekündigt steht uns diesmal eine ungewohnt angespannte Saison bevor. Die Witterungsbedingungen im Frühjahr waren mit Dauerregen und Kälte denkbar schlecht. Dadurch wurden deutlich weniger Blüten bestäubt als normal. Ein bekanntes Phänomen bei Apfelbäumen ist zudem die Alternanz. Nach einer sehr guten Saison im letzten Jahr neigen Apfelbäume im Folgejahr zu einer stark verminderten Blütenknospenbildung und Ertragsrückgängen.

Diese Bedingungen haben dazu geführt, dass unsere Obstbauern im Alten Land nur knapp die Hälfte der Menge einer üblichen Saison ernten werden. Andere Anbaugebiete in Europa hat es teilweise noch schlimmer getroffen. Durch die Frostnächte im Mai rechnet man in Süddeutschland mit Ernteausfällen mit bis zu 80% und europaweit ergibt sich ein ähnliches Bild. Somit wird uns das hohe Preisniveau die ganze Saison über begleiten und zudem wird die regionale Ernte deutlich früher ausverkauft sein als sonst. Etwas günstigere Preise kann man nur durch Sonder-Sortierungen oder außergewöhnliche Sorten erzielen. Diese Woche bieten wir deswegen die Sorte SpringQuest vom Obsthof Rolker an. Die Früchte haben eine gute Ausfärbung, eine hohe Festigkeit und sind süß-feinsäuerlich und aromatisch im Geschmack.

Anders stellen sich die Wachstumsbedingungen für spanische Gurken dar. In den letzten Wochen strahlte die Sonne so unbarmherzig, dass manch eine Pflanze eingehen und vertrocknen würde. Um dies zu verhindern werden Schlangengurken zur Hitzereduzierung mit weißen Planen beschattet. Trotzdem wachsen die Gurken zu schnell, teilweise bis zu 100 g täglich. Diesem starken Wachstum kann die Chlorophyll-Bildung nicht folgen und die Gurken haben nicht die übliche durchgängig grüne Ausfärbung. Die Qualität ist jedoch die gleiche und auch der Geschmack ist unverändert.

Auch die Trauben Crimson aus Italien sind zurzeit nicht so ausgefärbt wie gewohnt. Die Färbung wird in erster Line durch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bestimmt, die in der diesjährigen Wachstumsphase aber nicht weit genug auseinander lagen. Dieses Manko kann im Verlauf der Wachstumsperiode nicht mehr ausgeglichen werden. So gibt es in dieser Saison viele eigentlich dunkle Traubensorten, die ihre gewohnte Färbung nicht ausbilden konnten.

Eine erfolgreiche Woche wünscht Ihnen

Ihr Kornkraft-Frische-Team

            

22.09.17 11:06 Alter: 85 days